Georg Baselitz

1938 geboren als Hans-Georg Kern in Deutschbaselitz (Sachsen). 1956 Studium der Malerei an der Ost-Berliner Hochschule für bildende und angewandte Kunst, 1957 an der Hochschule für bildende Künste in Berlin-West. Teilnahme an mehreren documentas und Biennalen in Venedig. 1983-88 sowie seit 1992 Professur an der Hochschule der Künste in Berlin. 1986 Kaiserring-Preis der Stadt Goslar. Weitere Auszeichnungen. Baselitz lebt und arbeitet in Derneburg (Niedersachsen) und Imperia (Italienische Riviera).

Die eigenständige Entwicklung der Kunst von Georg Baselitz über die traditionellen Formen von Komposition und Perspektive hinaus begann in den 1960er Jahren mit der Isolierung, Zerteilung und Umkehrung des Bildgegenstandes. Biografisch inspiriert, verbinden sich in den Werken seither stets neue malerische Mittel mit der subjektiven Interpretation und Umformung historischer Motive zu einer überzeugenden Einheit.

Zahlreiche große internationale Retrospektiven, u.a. 1992 Hypo-Kunsthalle München sowie in Edinburgh und Wien, 1993 Humlebaek/Dänemark, 1995 Solomon R. Guggenheim Museum in New York sowie in Los Angeles, Washington und Berlin, 1996 Museé d'Art Moderne de la Ville de Paris, 1997 Bologna, 1998 Mexico City, 1999 Stedelijk Museum in Amsterdam. Baselitz ist in allen wichtigen Sammlungen vertreten.

Ihre Liste enthält 7 Objekte:

Zeitfür Kunst

0 Artikel im Warenkorb